Veranstaltungen

Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

März 2021

Resilience and Resources at the local level: How European funding can contribute to a more solidarity-based narrative about refugees

18 März @ 16:30 - 17:30
Zoom
Lg ESFM2021 principal Ingles 300x152 - Resilience and Resources at the local level: How European funding can contribute to a more solidarity-based narrative about refugees

The Online-Conference "Resilience and Resources at the local level: How European funding can contribute to a more solidarity-based narrative about refugees.", moderated by Dr. Malisa Zobel from the Municipal Integration and Development Initiative (MIDI) of the HVGP, takes place this Thursday, March 18, from 16:30 to 17:30 (CET).

Erfahren Sie mehr »

April 2021

Der Europäische Integrations- und Entwicklungsfonds – Ein progressiver Ansatz für europäische Solidarität

22 April @ 15:00 - 16:30
digitale Veranstaltung
Kostenlos
Screenshot 2 300x193 - Der Europäische Integrations- und Entwicklungsfonds - Ein progressiver Ansatz für europäische Solidarität

Ein Integrations- und Entwicklungsfonds zielt darauf ab, Städte und Gemeinden bei der Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen zu unterstützen. Ein solcher Fond soll die Kosten für die Aufnahme und Integration erstatten und gleichzeitig einen Betrag in gleicher Höhe für die Stadt- und Gemeindeentwicklung bereitstellen. Allerdings wirft die gemeinsame Finanzierung von Stadtentwicklung und Integration in einem gemeinsamen Fond sowie der direkte Transfer von EU-Mitteln an Gemeinden und Städte rechtliche und praktische Fragen auf. Lassen die Verträge der EU einen solchen Fond zu? Und wie muss dieser gestaltet sein, damit er sowohl für große als auch für kleine Städte und Gemeinden ein nützliches und zugängliches Instrument ist?

Erfahren Sie mehr »

Juni 2021

From the Sea to the City – a conference of cities for a welcoming Europe

25 Juni @ 9:00 - 26 Juni @ 20:00
E3Sy6HDWYAMzpow 300x169 - From the Sea to the City - a conference of cities for a welcoming Europe

"From the Sea to the City - a Conference of Cities for a Welcoming Europe" will Bürgermeister*innen, Vertreter*innen von Stadtverwaltungen, lokale Stakeholder, Aktivist*innen und zivilgesellschaftliche Organisationen, die eine progressive Migrationspolitik fordern, zusammenbringen und praktische Lösungen der Aufnahme von Geflüchteten diskutieren.

Erfahren Sie mehr »

August 2021

Von Moria in die Kommunen Niedersachsens? Podiumsgespräch zu Möglichkeiten und Grenzen kommunaler Verantwortungsübernahme

31 August @ 19:00 - 20:30
Zoom
237310310 352787269728832 4353819561722641403 n 300x300 - Von Moria in die Kommunen Niedersachsens? Podiumsgespräch zu Möglichkeiten und Grenzen kommunaler Verantwortungsübernahme

Über die letzten drei Jahre haben sich 50 Kommunen und Landkreise in Niedersachsen zu "Sicheren Häfen" erklärt und damit ihre Bereitschaft zur zusätzlichen Aufnahme schutzsuchender Menschen zum Ausdruck gebracht. Die Spielräume der Kommunen gelten jedoch als beschränkt, da die Kompetenz in der Asyl- und Migrationspolitik gemeinhin dem Bund und vor allem dem Bundesinnenministerium zugeschrieben wird. Dieses jedoch verweigert den Kommunen bislang eine aktivere migrationspolitische Rolle und die Möglichkeit direkter kommunaler Aufnahme über die festgelegten Verteilungsquoten hinaus.Was sind die Möglichkeiten kommunaler Mitgestaltung im migrationspolitischem Geschehen? Welche Handlungsspielräume bestehen aktuell und wie können die Kommunen in Zukunft Verantwortung übernehmen?

Erfahren Sie mehr »

September 2021

Buchvorstellung “Europa versagt”: Gesine Schwan im Gespräch mit Malisa Zobel und Jean Asselborn

13 September @ 20:00 - 22:00
Europa versagt 184x300 - Buchvorstellung "Europa versagt": Gesine Schwan im Gespräch mit Malisa Zobel und Jean Asselborn

In einer leidenschaftlichen Streitschrift wenden Gesine Schwan und Malisa Zobel sich gegen das Versagen Europas: Die praktizierte Flüchtlingspolitik ist eine Schande. Europa schottet sich ab. An seinen Grenzen stranden Flüchtende, wenige gelangen hinein, viele sterben auf dem Weg. Doch die Staaten schauen weg und weisen sich gegenseitig die Schuld zu. Angst vor Fremdenfeindlichkeit oder populistische Politik sind oft die Motive. Für einen Kontinent, der einst für Aufklärung und Menschrechte stand, ist das ein beschämender Zustand.
Doch das muss nicht so sein. Es geht auch anders! Gesine Schwan und Malisa Zobel zeigen, was getan werden muss.

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren