Kommunale Entwicklungs-Beiräte

Die Aufnahme und Integration von Geflüchteten stellen eine Herausforderung für viele Kommunen dar. Sie bieten aber auch große Chancen. Integration in und Teilhabe an der Stadtgesellschaft funktioniert am besten, wenn alle relevanten Akteursgruppen beteiligt sind.

Um die freiwillige Aufnahme von Geflüchteten nachhaltig zu organisieren und auf eine breite Basis zu stellen, sollten in den Kommunen Entwicklungsbeiräte aus verschiedenen Stakeholder-Gruppen gebildet werden, die die Ausrichtung und Ausgestaltung der zukünftigen Politik beraten und deren Umsetzung vorbereiten. Hier ist der Ort, sich gemeinsam Gedanken über die demographische Entwicklung der Kommune zu machen: über Bedarfe und mögliche Angebote in der Wirtschaft und in Bezug auf Arbeitskräfte und deren Ausbildung, über den Ausbau der dazu nötigen Infrastruktur, über Bildung und Weiterbildung, über Angebote an Wohnraum, über Perspektiven der kulturellen Weiterentwicklung und der sozialen Integration aller Bürger*innen des Ortes.

Entwicklungs-Beiräte werden aus den drei wichtigen ‚Stakeholder‘-Gruppen der Kommune gebildet. Dazu gehören:

  • Politik und Verwaltung,
  • Unternehmen,
  • die organisierte Zivilgesellschaft,
  • sowie die Wissenschaft als Beobachterin und Begleiterin.

Entwicklungs-Beiräte können für die Weiterentwicklung ihrer Kommune eine Empfehlung erarbeiten. Sie kann Vorschläge enthalten, ob und wie viele Geflüchtete im Rahmen der langfristigen Entwicklung der Kommune aufgenommen werden sollen und wie die Teilhabe der Neuankommenden am besten ermöglicht wird. Sie können die Bewerbung der Kommune um weitere Aufnahme und Mittel aus dem vorgeschlagenem Kommunaler Integrations- & Entwicklungsfondunterstützen. Durch die Einbindung der verschiedenen Stakeholdergruppen auf lokaler Ebene hat die Empfehlung zur Aufnahme eine breite Legitimation. Zudem wird die Verantwortung geteilt, da sich viele verschiedene Akteur*innen beteiligen.

Durch die Entscheidung, was mit den zusätzlichen Mitteln für die eigene kommunale Entwicklung aus dem vorgeschlagenen EU-Fond geschieht, kommt die Gemeinde außerdem in eine Entwicklungsperspektive, in welcher die Aufnahme und Integration von Geflüchteten Teil der Weiterentwicklung und Öffnung der Stadt ist. Die Aufnahme und Inklusion von Schutzsuchenden kann so als Teil einer Stadtentwicklungsstrategie proaktiv gestaltet werden. Entwicklungs-Beiräte stärken zudem die Zusammenarbeit und das Verständnis der Stakeholdergruppen untereinander. Dabei können Konflikte, z.B. um knappen Wohnraum, in einem strukturierten Verfahren und geschützten Raum ausgetragen und dadurch entschärft werden. Durch die Beteiligung verschiedener
Interessen und Perspektiven, aber auch Kompetenzen kann schneller zu einer gemeinsamen
Problemlösung gefunden werden.

Weiterführende Informationen zu den kommunalen Entwicklungs-Beiräten

Projektkonzept

Deckblatt Integration kommunale Entwicklung 150x150 - Kommunale Entwicklungs-Beiräte

Mehr...

Trialog 2020: Wandel mit Struktur

DSF7835 3 150x150 - Kommunale Entwicklungs-Beiräte

Mehr...

Auftakt-workshop 2019

IMG 20190821 151114 300x225 - Kommunale Entwicklungs-Beiräte

Mehr...

Workshop-Reihe 2019/20

Deckblatt Bericht kommunale Entwicklungsbeiräte 212x300 - Kommunale Entwicklungs-Beiräte

Mehr...