Valeria Merino als neue Vorsitzende der Fisheries Transparency Initiative (FiTI) gewählt

28. November 2019. Der internationale Verwaltungsrat der Fisheries Transparency Initiative (FiTI) hat Dr. Valeria Merino zur zweiten Vorsitzenden des FiTI ernannt. Sie wurde für eine Amtszeit von zunächst 3 Jahren gewählt, beginnend am 01. Januar 2020. Frau Merino wird damit Nachfolgerin von Prof. Dr. Peter Eigen, der die FiTI initiierte und seit April 2014 als Gründungsvorsitzende fungierte.

Valeria Merino, gebürtige Ecuadorianerin und derzeit in Washington D.C. lebend, widmet sich seit über 30 Jahren ihrer beruflichen Laufbahn dem Systemwandel in Bereichen wie Transparenz, Korruptionsbekämpfung, Demokratie und nachhaltige Entwicklung.

“Ich fühle mich durch diese Gelegenheit geehrt und möchte dem International Verwaltungsrat und Peter Eigen für ihr Vertrauen in mich danken. Die Nachhaltigkeit unserer Fischerei ist ein existenzielles Thema für die Menschheit und den Planeten. Ich bin fest davon überzeugt, dass die öffentliche Verfügbarkeit glaubwürdiger Informationen von entscheidender Bedeutung ist, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, um das Wachstum der Initiative zu beschleunigen und das FiTI zur wichtigsten globalen Plattform für die Veröffentlichung nationaler Information im Fischereisektor zu machen”, sagte Dr. Merino.

Unter der Leitung von Peter Eigen veröffentlichte die Initiative den FiTI Standard, eine globale Vereinbarung, die erstmals definiert, welche Informationen über die Fischerei von nationalen Behörden online veröffentlicht werden sollten. Darüber hinaus haben sich bereits mehrere Länder der FiTI angeschlossen und mit der Umsetzung ihrer Anforderungen begonnen, wobei Mauretanien im vergangenen Jahr als erstes Land den Status eines FiTI-Kandidatenlandes erreicht hat.

“Es war eine Ehre und ein Privileg, diese Initiative zu leiten, die heute wichtiger denn je ist. Die globale Fischerei ist eine wichtige Quelle für Arbeitsplätze, Nahrungssicherheit und Handel für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Aber die globale Fischerei steht vor einer Vielzahl von enormen Herausforderungen, denen wir uns gemeinsam stellen müssen. Wir müssen dabei Regierungen, Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Medien für dieses wichtige Vorhaben zusammenbringen. Die FiTI hilft den Ländern, diese Herausforderungen zu bewältigen, indem es international anerkannte Verfahren bereitstellt, um ein hohes Maß an Transparenz über das Management des marinen Fischereisektors und die Aktivitäten von Fischern und Fischereiunternehmen zu erreichen und aufrechtzuerhalten”, sagte Peter Eigen. “Ich freue mich, die Initiative Ende des Jahres in die sehr kompetenten Hände von Valeria zu übergeben und möchte allen Mitgliedern des Internationalen Verwaltungsrates und des Internationalen Sekretariats meinen aufrichtigen Dank für ihre unermüdlichen Bemühungen aussprechen, diese Idee zu verwirklichen.”